Es gibt immer Gründe das so zu sagen, aber das Jahr 2020 dürfte für uns alle so einige Überraschungen auf Lager gehabt haben!

In unserer Praxis haben nicht nur die Corona-Pandemie, sondern auch viele andere Dinge für Veränderungen gesorgt. Seit Ende 2019 sind die Tierarzthelferinnen Susanne und Aline bei uns tätig und werden seit Anfang des Jahres durch Metin an der Anmeldung unterstützt. Zu unsere aller Schrecken kam im März doch recht plötzlich der erste Lockdown; alle wussten plötzlich was Viren sind und was eine Pandemie ist. Gegen den lautstarken Protest meines Teams brach ich meinen Urlaub ab und kehrte nachhause, um die Praxis auf die anstehenden Herausforderungen vorzubereiten. Nach der initialen Schockstarre mit gähnender Leere in der Praxis, unserem ersten Hygienekonzept wurden wir mehr oder weniger überrannt und hatten mehr als vor der Pandemie zu tun.
Leider habe ich mich dann mit einem schlimmen Bandscheibenvorfall ins Krankenhaus katapultiert und Caro musste die sehr arbeitsintensive Zeit als einzige Tierärztin stemmen. Unser wunderbares Team, bestehend aus Caro, Elena, Katha, Aline, Susanne und Metin hat großartige Arbeit geleistet und es geschafft, dass kaum jemand gemerkt hat, wie viel Stress das eigentlich war. Als sich dann kurz nach meinen ersten Tagen in der von meinem Team angeordneten Wiedereingliederung – sie waren sehr streng mit mir! – ein erneuter Bandscheibenvorfall in meinem Rückenmark breitmachte, war klar, dass das so nicht weitergehen konnte. Beate Dülfer, die wir Ende 2019 in ihrem wohlverdienten Ruhestand verabschiedet hatten, bot an uns zu unterstützen. Sie kehrte für einige Wochen als Tierärztin in die Praxis zurück. Nochmals vielen, vielen Dank an dieser Stelle! Sie hat viele Arbeitsspitzen mit abgefangen und dadurch Caro und das Team entlasten können.
Allerdings war uns klar, dass wir auf lange Sicht gesehen mit zwei Tierärztinnen knapp aufgestellt sind und so beschlossen wir uns nach einem neuen Teammitglied umzusehen. Anna-Lena Kammer arbeitete bis in den Herbst als Tierärztin in einer Klinik in Frankfurt; es hat nicht lange gedauert und wir konnten sie überzeugen bei uns zu arbeiten, so dass wir sie im Oktober bei uns im Team begrüßen durften.
Das war der Moment, an dem Caro in ihren lang überfälligen und wohl verdienten Urlaub gehen konnte, wenn auch dieser aufgrund der Corona-Pandemie nicht in weiter Ferne stattfinden durfte.
Die steigende Infektionszahlen bei uns Menschen führte dazu, dass wir die Hygienemaßnahmen nochmal verbessern und strenger gestalten mussten (siehe dazu unsere Startseite). Danke für eure und Ihre Mithilfe dabei!
Und ehe wir uns versahen, war der Dezember da und Weihnachten steht vor der Tür. Einige unserer Patientinnen und Patienten haben wir in diesem Jahr auf ihrem letzten Weg begleiten dürfen und mussten und konnten sie dann gehen lassen. Auf der anderen Seite haben wir viele neue Vierbeiner neu kennenlernen dürfen.

Ihr seht: es war ein wirklich turbulentes Jahr und das nicht nur bezüglich der Corona-Pandemie!
Ich möchte mich bei den besten Besitzerinnen und Besitzern der Welt bedanken, euch und Ihnen: immer verständnisvoll, auch wenn es mal holprig wird und es doch mal zu Wartezeiten kommt, zuverlässig und wirklich treu. Dieses Jahr haben wir einer Besitzerin zu ihrem 35-jährigen Besitzerinnen-Jubiläum in unserer Praxis gratulieren können! Danke!

Ich habe das Glück das großartigste Team der Welt um mich haben. Dieses Team macht unsere Praxis zu der, die sie ist. Für mich war die schlimmste Zeit die, in der ich nicht arbeiten durfte. Und auch wenn uns viele Umstände das Arbeiten in diesem Jahr erschwert haben: ich freue mich jeden Morgen darauf mit meinem Team dich, Sie und unsere haarigen Gefährten begrüßen zu dürfen. Danke!
Im Namen meines ganzen Teams wünschen wir euch und Ihnen gesunde und ruhige Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr!

Friederike Dülfer