Bluttransfusionen bei unseren Haustieren, ja die sind auch manchmal nötig. In Folge schwerer Erkrankungen können auch unsere Haustiere in die Situation kommen, nicht mehr ausreichend eigenes Blut zu haben und so auf eine Bluttransfusion angewiesen zu sein.
Hunde haben mehr Blutgruppen als wir Menschen, allerdings ist die erste Bluttransfusion beim Hund relativ risikofrei und die Blutgruppe hier noch nicht ausschlaggebend. Allerdings ist die Situation in der Tiermedizin ähnlich wie in der Humanmedizin. Es wird mehr Blut benötigt, als vorhanden ist.
Große Tierkliniken sind immer auf der Suche nach Hunden und auch Katzen, die sie ihre Spenderdatenbanken aufnehmen können.
Die Kriterien beim Hund sind hier folgende:
– mindestens 25 kg schwer
– gesund und aktuell geimpft
– nicht aus dem Ausland (wegen der sogenannten „Reisekrankheiten“)

Die Tierklinik Trillig in Obertshausen sucht Blutspender unter dem Titel „Helden gesucht“. Am Montag hat sie eine Heldin gefunden: Mischlingshündin „Tante Rolf“ wurde kurzfristig zu Blutspenderin, weil eine Patientin dringend eine Blutkonserve benötigte. Neben einer gründlichen Untersuchung wurde auch ihr Blut gründlichst untersucht, bevor es losgehen konnte. Etwas aufgeregt war sie schon, aber überbordende Flut an Leckerlis machte auch das weniger schlimm. Rund 400 ml Blut hat sie in etwas 20 Minuten gespendet und durfte dafür an diesem Tag viel Schlafen. Am nächsten Tag war ihr schon nichts mehr anzumerken.

Ihr habt auch einen potentiellen Helden oder eine Heldin zuhause? Für mehr Informationen gibt es bei uns oder bei den Tierkliniken selbst.

>